AiD-Lexikon

Diatretglas

(griech./lat. diatretus: durchbrochen): Römisches Glasgefäß.

Dolchzeit

2300–1600 v. Chr. Nach zahlreichen Vorkommen von Feuersteindolchen benannt, die zur persönlichen Ausstattung gehören und daher typische Grabbeigaben waren. Kultur des Nordischen Spätneolithikums (auch „Steinkistenzeit“), folgt auf die Einzelgrabkultur. Verbreitung in Norddeutschland und Dänemark.

Doppelbestattung

Bestattung zweier Individuen in einem Grab, wobei die Beisetzung beider gleichzeitig erfolgt sein muss.
Buchrezension:
Der Nationalsozialismus und die Antike

Darmstadt: Verlag Philipp von Zabern 2014, ca. 432 S., 20 S/W-Abb., 49,95 Euro


AiD-Lexikon:
Radsporn

Sporen mit beweglichen Rädern anstelle von Stacheln sind erstmals seit Beginn des 13. Jh. belegt.