Heft 6/2011

Titelthema: Pfahlbauten rund um die Alpen

Die »Prähistorischen Pfahlbauten rund um die Alpen« wurden Ende Juni von der UNESCO als grenzüberschreitendes Weltkulturerbe anerkannt. Auch 18 deutsche Pfahlbausiedlungen in Baden-Württemberg und Bayern sind dabei. Mehr als 4000 Jahre lang, von der Jungsteinzeit bis in die Eisenzeit, hatten diese Siedlungen Bestand. Bei ihren Überresten handelt es sich um einzigartige Denkmäler, denn im wassergesättigten Milieu blieben unter Sauerstoffabschluss selbst vergängliche Dinge wie Nahrungsvorräte und Textilien über die Jahrtausende erhalten. So kann die Entwicklung vorgeschichtlicher Kulturen, ihrer Technik, Wirtschaft und Umwelt detailliert nachgezeichnet werden.

 

Bild zum Vergrößern anklicken

 

 

 

 

 

 

 

 

Reinblättern

 

 

 

 

 

 

 

 

Heft bestellen

Inhaltsverzeichnis

Spektrum: Training für die Arena

Gladiatorenschule in Carnuntum

Forschung: Prähistorisches Siedlungsplateau in Sachsen-Anhalt

»Wenige hundert Schritte oberhalb des Dorfes Wennungen ...«

 

Fenster Europa: Frankreich

Alesia – Ort der Entscheidung

 

Reportage: Bolivien

Leben und Sterben im Eldorado

 

Museum: Dominikanermuseum Rottweil

arae flaviae – ein Tag im römischen Rottweil

 

Denkmal: Heiligenkult im Altmühltal

Das Grab des heiligen Sola in Solnhofen

 

Unterwegs: Auf dem Archäologischen Wanderpfad Fischbeker Heide

Bei den Gräbern der Ahnen

 

Buchrezension:
Mithras

– Der Mysterienkult an Limes, Rhein und Donau

Darmstadt: Theiss Verlag 2013, 96...


AiD-Lexikon:
Doppelbestattung

Bestattung zweier Individuen in einem Grab, wobei die Beisetzung beider gleichzeitig erfolgt sein...

ePaper der AiD