Titelthema: Vergessene Klöster

Infirmariekomplexe – »Vergessene Klosterareale«

Text: Gaby Lindenmann-Merz

 

Bild zum Vergrößern anklicken

In der Infirmarie (lat. infirm = schwach, krank) lebten kranke und altersschwache Mönche in einem von der engeren Klausur abgetrennten Bezirk: einer eigenen kleinen Klosteranlage, die über alle im klösterlichen Alltag wichtigen Funktionsräume wie Schlafsaal, Kapelle, Küche, Latrinen und Kreuzgang verfügte. Bislang wurden diese Infirmariebereiche, die sich im Hochmittelalter regelhaft im Osten der Klausur befanden, in Deutschland wenig beachtet und erforscht (...)

Den ausführlichen Originalbeitrag finden Sie in Heft 1 / 2011.

Bildnachweis: Gaby Lindenmann-Merz, 2001

Buchrezension:
Ein Traum von Rom. Stadtleben im römischen Deutschland

Darmstadt: Theiss-Verlag 2014, 336 S., 420 farb. Abb., 29,95 Euro


AiD-Lexikon:
Doppelbestattung

Bestattung zweier Individuen in einem Grab, wobei die Beisetzung beider gleichzeitig erfolgt sein...