Einzelhefte

Titelthema: Weibliche Eliten

Auch in der Archäologie rücken Fragen zur Geschlechterforschung zunehmend in den Fokus. Unterschiede zwischen Mann und Frau werden besonders an Grabausstattungen offensichtlich. So lässt sich etwa erkennen, dass Waffen meist ein Privileg der Männer waren und ihnen daher ein höherer politisch-militärischer Rang zukam. Dennoch zeigen andere Wertgegenstände, dass auch Frauen sozial hervorgehobene Positionen einnehmen konnten. Welchen Alltag erlebten Frauen in vorgeschichtlichen Kulturen? Welche Rolle spielten sie innerhalb ihrer Familie? Im Titelthema stellen wir interessante Erkenntnisse zu weiblichen Lebenswelten vor.

Titelthema: »Fürstensitze« der Kelten

Frühkeltische Großgrabhügel und befestigte Höhensiedlungen prägen bis heute das Bild der sie umgebenden Landschaft. Sie zeugen von einer kulturellen Blütephase, deren Entstehung und Verlauf in einem Schwerpunktprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft an ausgewählten Plätzen untersucht wurde. Überraschende Ergebnisse – sowohl zur Bestandszeit und Struktur als auch zur Funktion der »Fürstensitze« – stellen wir Ihnen in unserem Titelthema vor.

Titelthema: Die Bataver

Laut Plinius hatten sich die Bataver im Mündungsgebiet des Rheins auf der so genannten »insula Batavorum« niedergelassen. Ihre Beziehungen zu Rom waren gut, Tacitus beschreibt sie voll Bewunderung als hervorragende Reiter und Schwimmer, die mit Pferden voll ausgerüstet Flüsse durchqueren konnten und deshalb auch eine besondere Rolle in der kaiserlichen Leibwache spielten. Doch 69 n. Chr. kam es gegen die Römerherrschaft zum legendären Bataveraufstand. Warum? Diese Ausgabe gibt Antworten darauf und berichtet auch über das Leben und die Götterwelten dieses Volkes.

Titelthema: Karl dem Großen auf der Spur

Seine Kaiserkrönung im Jahre 800, die Sachsenkriege oder Karolingische Reform – einiges von Karl dem Großen ist uns bekannt. Schriftliche Überlieferungen, vor allem Urkunden, sind wichtige Quellen, allerdings können auch sie nur begrenzt Auskunft geben, und manches blieb im »Dunkel der Geschichte« verborgen. Einen wichtigen Beitrag zur Spurensuche liefern nun vermehrt Archäologen, die durch Ausgrabungen in Siedlungen, Pfalzen und Kirchen das bisherige Bild von den Karolingern ergänzen können. Wir berichten über spannende Erkenntnisse und faszinierende Funde, die ein neues Licht auf diese bedeutende Epoche werfen.

Titelthema: Mythos Wikinger

Trotz aller Versuche der letzten Jahrzehnte, die Wikinger-Aura zu demontieren und auf eine nüchterne, wissenschaftlich fundierte Basis zu stellen, lebt der Mythos weiter. Noch immer ranken sich zahlreiche Geheimnisse um das Volk aus dem Norden, und die wenigen Berichte, die uns von den Wikingern selbst überliefert sind, bieten so gut wie keine Informationen über ihr Denken und Handeln. Wir berichten über Gräber, Runensteine und Handelsplätze und versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen
Buchrezension:
Mithras

– Der Mysterienkult an Limes, Rhein und Donau

Darmstadt: Theiss Verlag 2013, 96...


AiD-Lexikon:
Doppelbestattung

Bestattung zweier Individuen in einem Grab, wobei die Beisetzung beider gleichzeitig erfolgt sein...

ePaper der AiD