Zeitschrift / Vorschau

Vorschau

Heft 5/2014
Erstverkaufstag 15. September 2014

 

Bild zum Vergrößern anklicken

Titelthema: Die Sueben
Bei den meisten Lesern weckt der Name »Sueben« vermutlich die Assoziation mit den Schwaben. Dies ist jedoch nur das Ende ­einer langen, oft verworrenen und wechselhaften Geschichte, für die es lediglich Beschreibungen durch Außenstehende gibt. Caesar erwähnt die Sueben in seinen Berichten über die Gallischen Kriege, widmet ihnen sogar ­einen gesonderten Exkurs. Doch wie sich dieser »Stamm« oder Verband zuvor ­entwickelt hatte, bleibt unklar. Für Caesar war ihre enorme geografische Verbreitung bemerkenswert und einzigartig. Seit dem 5. Jh., im Zuge ihrer erfolgreichen Reichsgründung im heutigen Portugal, existieren schriftliche Selbstzeugnisse der unterschiedlichen Gruppen, die den Sueben-Namen führten – allerdings nur für die kurze Zeit ihres Bestehens.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Forschung: Römische Architektur in Trier
Die römischen Großbauten – seit 1986 UNESCO-Welterbe – prägen das moderne Trier. In keiner anderen Stadt nördlich der Alpen ist heute römische ­Urbanität ­unmittelbarer zu erleben. Dank der Untersuchungen an den Gebäuden und zur Entwicklung der Stadt lassen sich die städtebaulichen Konzepte rekonstruieren und ein Blick auf die heutige ­Wahrnehmung des Stadtraums sowie das Selbstverständnis ­seiner Bürger werfen.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Alte Kulturen rund um den Titicacasee
Der von der Königskordillere der Anden flankierte Titicacasee liegt auf 3800 m Höhe im Grenz­gebiet von Peru und Bolivien. Bis heute gilt er für die Indianer als heiliger Ort und Ursprungsstätte indigener Kultur. Zwischen 500 und 1000 n.Chr. entstand mit Tiwanaku die größte Metropole der Gegend. Auf den Inseln errichteten die Inka ­Heiligtümer und besetzten alte Siedlungsplätze rund um den See.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Welterbe Areal Kloster Lorsch
In dreijähriger Umbauzeit wurde das UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch, die ehemalige Reichsabtei Karls des Großen mit der weltberühmten Königshalle, maßgeblich überarbeitet und erweitert. Seit Juli ist die Anlage wieder eröffnet. Drei Themensäulen – Baugeschichte, Geistes- und Herrschaftsgeschichte sowie Alltagsleben – machen die karolingische Zeit auf vielfältige Weise ­erfahrbar.

Buchrezension:
Ein Traum von Rom. Stadtleben im römischen Deutschland

Darmstadt: Theiss-Verlag 2014, 336 S., 420 farb. Abb., 29,95 Euro


AiD-Lexikon:
Doppelbestattung

Bestattung zweier Individuen in einem Grab, wobei die Beisetzung beider gleichzeitig erfolgt sein...