Zeitschrift / Vorschau

Vorschau

Heft 5/2014
Erstverkaufstag 15. September 2014

 

Bild zum Vergrößern anklicken

Titelthema: Kinder in der Archäologie
Kinder und Heranwachsende stellten in urgeschichtlichen Gesellschaften die demografische Mehrheit. Doch die Archäologie zeichnet eine »Welt der Erwachsenen«, in der dem Nachwuchs nur eine höchst marginale Rolle eingeräumt wird. Wie prähistorische, antike und mittelalterliche Gesellschaften mit Kindern umgingen, ist erst in der neueren Forschung zum Thema geworden. Verbreitet sind noch immer romantische und emotionale Idealisierungen, wie eine simple Gegenüberstellung von Kindern und Erwachsenen. Dabei zeigen gerade biologische Altersbestimmungen indirekt, wie sehr die Altersgruppe zugleich einer sozialen Rolle entspricht. Im Titelthema suchen wir nach kindlichen Spuren im archäologischen Befund und versuchen, diese korrekt zu deuten.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Forschung: Wüstung Sülchen
Gleich neben den Ruinen des römischen ­Sumelocenna lag die Siedlung Sülchen, die im Spätmittelalter von der Stadt Rottenburg a. Neckar abgelöst wurde. Nur die ehemalige Pfarrkirche blieb als Friedhofskapelle ­erhalten. Die Erneuerung der bischöflichen Gruft 2012 zog umfangreiche Untersuchungen nach sich, bei denen man interessante Erkenntnisse zur Baugeschichte gewann und auf zahlreiche Bestattungen stieß.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Archäobotanik im Iran
Die Anfänge der Landwirtschaft sind in ihrer ­zeitlichen Abfolge noch immer nicht ganz ­erforscht. Ausgangspunkt war der so genannte Fruchtbare Halbmond im Vorderen Orient. ­Mithilfe der Archäobotanik, die inzwischen zu den Standardmethoden bei archäologischen Ausgrabungen gehört, wurden Fundplätze ­insbesondere im Iran untersucht, um mehr über einen der wichtigsten Einschnitte der Menschheitsgeschichte zu erfahren.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Ausflug ins Neuenbürger Erzrevier
Bei Neuenbürg (Enzkreis) bieten sich Einblicke in 2500 Jahre Wirtschaftsgeschichte des Nordschwarzwalds: Hier lag eines der ­ältesten Eisenproduktionszentren Süddeutschlands, dessen Eisenerzvorkommen bereits die Kelten genutzt haben. Das Besucherbergwerk »Frischglück« führt die letzte Blütezeit des Bergbaus vor Augen und ­vermittelt ein Bild vom Arbeitsalltag der Bergleute im 19. Jh.

Buchrezension:
Mithras

– Der Mysterienkult an Limes, Rhein und Donau

Darmstadt: Theiss Verlag 2013, 96...


AiD-Lexikon:
Doppelbestattung

Bestattung zweier Individuen in einem Grab, wobei die Beisetzung beider gleichzeitig erfolgt sein...