Zeitschrift / Vorschau

Vorschau

Heft 1/2015
Erstverkaufstag 15. Januar 2015

 

Bild zum Vergrößern anklicken

Titelthema: Faszination Unterwasserarchäologie
Die Forschung unter Wasser begeistert – den ­einen deshalb, weil die Zeugnisse heute nur schwer zugänglich unter Wasser liegen, den anderen wegen des immensen ­tech­nischen Aufwandes, der zu ihrer Erforschung betrieben wird. Es sind ­Unterwasserarchäo­loginnen und -archäologen, die unter ­be­sonderen Bedingungen tätig sind. Und ihr Einsatz lohnt sich angesichts dessen, was sich unter Wasser an Erkenntnismöglich­keiten bietet. In unserem Titelthema berichten wir über Siedlungen auf dem Meeresgrund, über versunkene und wiederentdeckte Schiffswracks und schließlich auch über die Notwendigkeit, unser kulturelles Erbe ­unter ­Wasser für die Menschheit zu schützen.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Forschung: aDNA: Was Gene zum ­­Kultur­wandel verraten
Das Mittelelbe-Saale-Gebiet (Sachsen-­Anhalt) wird während der Jungsteinzeit (5500–2100 v.Chr.) von zahlreichen wechselnden Kulturen geprägt, bei denen auch unterschiedliche Bevölkerungsgruppen ­aufeinandertrafen. Doch geht der ­feststell­bare Kulturwandel gleichzeitig mit einem Bevölkerungswechsel einher? ­Aktuelle ­D­­NA-Studien geben dazu Antworten.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Hohe Baukunst der Maya auf Yucatán
Aufgrund seiner architektonisch ­außergewöhn­lichen und aufwendig dekorierten Bauwerke ­gehört der Zeremonialbezirk der alten Maya-Stadt Uxmal heute zu den eindrucksvollsten ­archäolo­gischen Stätten Mexikos. Trotz jahrzehntelanger, umfangreicher Untersuchungen besteht dort nach wie vor Forschungsbedarf: Funktion und ­Datierung vieler Gebäudekomplexe sind teilweise unklar; bedeutende Strukturen warten noch immer auf ihre vollständige Freilegung. Auch der Niedergang von Uxmal wird noch rege diskutiert.

 

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Archäologischer Park Freyenstein
Die Stadtwüstung Freyenstein zählt mit ihren ­25 ha zu den bedeutendsten archäologischen Bodendenkmälern dieser Art. Der rasterartige Grundriss ist typisch für die planmäßig angelegten Städte deutscher Siedler. Wie in einer Momentaufnahme aus dem 13. Jh. zeigen sich das Bebauungsmuster und damit die planerischen Vorstellungen. Ein Archäologischer Park bewahrt die Stadtwüstung als Denkmal mittelalterlicher Siedlungsgeschichte und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich.

Buchrezension:
Mithras

– Der Mysterienkult an Limes, Rhein und Donau

Darmstadt: Theiss Verlag 2013, 96...


AiD-Lexikon:
Doppelbestattung

Bestattung zweier Individuen in einem Grab, wobei die Beisetzung beider gleichzeitig erfolgt sein...

ePaper der AiD