AiD-Lexikon / BegriffBegriff

C14-Methode

Von: Mathias Will
Verfahren zur absoluten Datierung organischer Überreste. Es beruht darauf, dass das in der Atmosphäre vorkommende Kohlenstoffisotop C14 von allen Organismen während ihrer Lebenszeit aufgenommen wird. Stirbt das Lebewesen, endet diese kontinuierliche Absorption und das radioaktive C14 beginnt zu zerfallen.

Misst man den Gehalt von C14-Atomen in einer Probe, kann man diesen mit dem Anteil von C14 in der Atmosphäre vergleichen und erhält so – da die Halbswertszeit des Isotops (5730 Jahre) bekannt ist – Aufschluss über das Alter des Objekts. Dieses ist umso älter, je geringer die festgestellte Konzentration ist. Ursprünglich setzte man dabei einen stets gleichbleibenden Gehalt an C14-Atomen in der Atmosphäre voraus. Allerdings erkannte man mit fortschreitender Entwicklung der Messtechnik unterschiedlich bedingte Schwankungen. Durch Vergleich mit dem dendrochronologisch (Dendrochronologie) ermittelten Alter von Bäumen konnte deren gemessenes C14-Alter überprüft und die Messdaten korrigiert werden (Kalibration).

Buchrezension:
Auferstehung der Antike

Archäologische Stätten digital rekonstruiert

Darmstadt: wbg Philipp von Zabern 2019, 132...


AiD-Lexikon:
Zahnformel

Auch Gebissformel oder Zahnschema genannt.