AiD-Lexikon / BegriffBegriff

Rettungsgrabung

Von: Dipl.-Ing. Thomas Schenk
Im Boden sind archäologische Strukturen am besten konserviert. Werden Fundstätten durch geplante Bauvorhaben und Erdarbeiten bedroht, ist es Aufgabe des Denkmalschutzes, die fachwissenschaftliche Dokumentation einzuleiten.

Hierfür bestehen entsprechende gesetzliche Bestimmungen. R. sind denkmalpflegerischer Alltag. Sie finden in aller Regel rechtzeitig vor Beginn der Denkmal zerstörenden Baumaßnahme statt. Dem Verursacher einer R. können je nach Gesetzeslage im zumutbaren Rahmen die Kosten für die fachgerechte Dokumentation übertragen werden (Verursacherprinzip). Die Denkmalpflege sollte möglichst frühzeitig in alle Phasen der Bauplanung einbezogen werden, damit durch die erforderlichen Grabungen keine unzumutbaren Bauverzögerungen entstehen. Die Behörde ist gefordert, die Maßstäbe für Umfang und Qualität der Untersuchungen auf möglichst hohem wissenschaftlichen Niveau zu halten. Das gilt in gleichem Maße für Grabungsfirmen, die ebenfalls mit R. beauftragt werden.

Buchrezension:
Medicus

– Medicus – Die Macht des Wissens
Darmstadt: wbg THEISS 2019, 256 S., 240 Abb., 30 Euro


AiD-Lexikon:
Zahnformel

Auch Gebissformel oder Zahnschema genannt.

Buch-Tipp:
Pest!

Katalog zur Ausstellung in Herne