Zeitschrift

Zeitschrift

Aktuelles Heft:
Titelthema: Burgen der Lausitzer Kultur

Den Begriff Lausitzer Kultur prägte 1880 der berühmte Mediziner Rudolf Virchow. Von Elbe und Saale bis zur Weichsel, von der Slowakei bis zur Ostsee entstanden zwischen 1300 und 500 v.Chr. zahllose gleichförmige Friedhöfe mit teils mehr als 1000 Brandgräbern, die oft ganze Geschirrsätze, aber wenig Metall enthielten. Ganz anders die zahlreichen Burgen dieser Zeit: Ausgrabungen zeichnen ein lebendiges Bild religiöser, wirtschaftlicher und politischer Zentren mit weit reichenden Verbindungen. Die Burgen kontrollierten die Handelswege, in ihrem Schutz gedieh das Metallhandwerk, wovon umfangreiche Horte mit Bronzen zeugen.


Buchrezension:

Als der Mensch die Kunst erfand

– Eiszeithöhlen der Schwäbischen Alb

Darmstadt: Theiss Verlag 2017, 192 S., 110 farb. Abb., 5 Karten, 39,95 Euro

Einzelhefte & Archiv:

Titelthema: Höhlenleben

Im Titelthema beschäftigen wir uns mit der Vielfalt menschlicher Höhlennutzung nach der letzten Eiszeit. Schon früh waren die oft sagenumwobenen Stätten Gegenstand von Neugier und forschendem Abenteuer. Die Entdeckungen in diesen dunklen Welten sind längst nicht abgeschlossen: Erst jüngst schlugen Erbgutuntersuchungen an Höhlenbestattungen einen erstaunlichen Bogen über 3000 Jahre hin zum Heute.
Sonderhefte:

Sonderheft 12/2017

Die Wikinger und ihre Schiffe

Buchrezension:
Mykenische Paläste

– Kunst und Kultur

Darmstadt: Verlag Philipp von Zabern 2017, 144 S., ca. 100 Farb-...


AiD-Lexikon:
Danewerk

Riesige frühmittelalterliche Wallanlage im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Dänemark.