Heft 2/2015

Titelthema: Antike im Mittelalter

Erst die Humanisten unterschieden zwischen Antike und Mittelalter. Doch tatsächlich gibt es Kontinuitäten zwischen den Epochen und somit eine Antike im Mittelalter. Die Reihengräberfelder der Merowingerzeit hatten ihren Ursprung in der Peripherie des spätantiken Imperiums. Römische Überlieferungen prägten die Bezeichnung spätantiker »Stämme«, die sich heute oft als römische Militärkontingente statt als Ursprünge frühmittelalterlicher »Völker« herausstellen. Antike Straßen und Gebäude waren im Mittelalter weiter in Verwendung und häufig wusste man sogar um deren imperiale Vergangenheit, die man als solche erhalten, nutzen und instrumentalisieren konnte.

Bild zum Vergrößern anklicken

 

 

 

 

 

 

 

 

Reinblättern

 

 

 

 

 

 

ePaper kaufen

 

Heft bestellen

Inhaltsverzeichnis

Spektrum: Mächtige Nachbarn der Heuneburg

Frühkeltische Mauern auf der Alten Burg freigelegt

Forschung: Genetik einer tödlichen Seuche

Auf der Spur des Schwarzen Todes – Untersuchungen am Pesterreger

 

Fenster Europa: Schweiz

Hölzerner Schatz im Moor

 

Fenster Europa: Griechenland

Athens Schatzkammer

 

Interview: mit Dr. Hans-Dieter Bienert von der DFG

Die Zukunft der Forschung mitgestalten

 

Reportage: Den Schöninger Jägern auf der Spur

Eine Pferdezerlegung als archäologisches Experiment

 

Museum: LVR-LandesMuseum Bonn

Die Kelten im Visier

 

Unterwegs: Archäologie erleben

Tourismusrouten zu Museen und Fundstätten

Buchrezension:
Auferstehung der Antike

Archäologische Stätten digital rekonstruiert

Darmstadt: wbg Philipp von Zabern 2019, 132...


AiD-Lexikon:
Zahnformel

Auch Gebissformel oder Zahnschema genannt.