Heft 4/2016

Titelthema: Mahlzeit in der Vorzeit

Nahrung ist die Grundlage unseres Lebens, und lange galt das tägliche Wirtschaften der Nahrungsbeschaffung. Veränderte Subsistenzstrategien waren Motoren für die Entwicklung der Menschheit und dienten als Grundlage für die Entstehung sozialer Unterschiede. Überreste verzehrter Nahrungsmittel und ihre Verfügbarkeit zu analysieren, bildet einen wichtigen Forschungsschwerpunkt, um die Vergangenheit besser zu verstehen. Im Titelthema berichten wir über die Möglichkeiten und Ergebnisse aktueller Studien, die interdisziplinär mit Archäobotanik, Archäozoologie, Anthropologie und Isotopenanalysen versuchen, das menschliche Nahrungsverhalten zu entschlüsseln.

 

 

 

 

 

 

 

 

Reinblättern

 

 

 

 

 

 

 

 

Heft bestellen

Inhaltsverzeichnis

Forschung: Interdisziplinäres Projekt Castrop-Rauxel

Mensch und Umwelt an der Emscher

 

International: Südkorea

Bronzezeit im Fernen Osten

Fenster Europa: Niederlande

Leben am nördlichen Rand der Neandertalerwelt

 

Reportage: Experimentelle Archäologie

Karolingischer Glockenguss auf dem »Campus Galli«

 

Reportage: Kaiser, Künstler und Tyrann

Neros Ende und die Folgen an Rhein und Mosel

 

Museum: Schwedenspeicher in Stade

Auf einen Katzensprung nach Schweden

 

Unterwegs: in Oberschwaben

Streifzüge durchs Pfahlbaumoor

 

Buchrezension:
PHARAO

Leben im Alten Ägypten

Darmstadt: Verlag Philipp von Zabern 2017, 294 S., m. zahlr....


AiD-Lexikon:
Danewerk

Riesige frühmittelalterliche Wallanlage im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Dänemark.