Heft 6/2016

Titelthema: Albhöhlen: Moderner Mensch – Älteste Kunst

Mit der Ausbreitung des Modernen Menschen Homo sapiens bis nach Europa vor etwas mehr als 40000 Jahren und dessen Siedlungsplätzen in den Höhlen der Schwäbischen Alb sind auch die ersten Nachweise von Kunst verbunden. Im Gegensatz zu Südfrankreich, wo die ersten Höhlenmalereien entstanden sind, schnitzten die Menschen des frühen Jungpaläolithikums in Südwestdeutschland kleine Tier- und Menschenfiguren aus Mammutelfenbein und fertigten zudem die ersten Musikinstrumente: Flöten aus Mammutelfenbein und Vogelknochen. Nun sollen die Höhlen, aus denen diese frühesten Kunstwerke stammen, Weltkulturerbe werden.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Heft bestellen

Inhaltsverzeichnis

Spektrum: Kupfer aus der Steinzeit

Hortfund in Osnabrück-Lüstringen

International: Ägypten

Tempel der Repit in Athribis

Fenster Europa: Lusitanien

Fischsoßen und die maritime Wirtschaft Roms

 

Fenster Europa: Isle of Man

Die vergessene Insel der Wikinger

 

Reportage: 30 Jahre UNESCO-Welterbe »Römerbauten Trier«

Altersfalten, die schmücken …

 

Museum: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart

Fürstliche Schätze in der neuen Schausammlung

 

Buchrezension:
PHARAO

Leben im Alten Ägypten

Darmstadt: Verlag Philipp von Zabern 2017, 294 S., m. zahlr....


AiD-Lexikon:
Danewerk

Riesige frühmittelalterliche Wallanlage im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Dänemark.