Zeitschrift / Vorschau

Vorschau

Heft 6/2018
Erstverkaufstag 15. November 2018

Bild zum Vergrößern anklicken

Titelthema: Bergbau in der Steinzeit

Bergbau weckt Assoziationen zu Kohle, Eisen und Stahl, die Rohstoffe des Industriezeitalters. Tatsächlich ist Bergbau sehr viel älter: In der Steinzeit war bergfrisches gutes Rohmaterial für Steinwerkzeuge sehr begehrt. Trotzdem überrascht die Menge. Abbauspuren zufolge ­wurden Millionen von Tonnen Feuerstein bergmännisch gewonnen. Somit ging die geförderte Menge ­eines Bergwerks weit über den Bedarf vor Ort ­hinaus. Wie lebten und arbeiteten die Bergleute der Steinzeit? Wie waren Abbau, ­Weiter­­verarbeitung und Verteilung organisiert?

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Forschung: Naturkatastrophen

Erdbeben, Vulkanausbrüche oder Hochwasser – seit jeher haben Katas­trophen die Menschheit heimgesucht und ganz wesentlich zur ­Gestaltung der Erdoberfläche beigetragen. Der Archäologe fragt: Wie lassen sich solche Ereignisse im Ausgrabungsbefund nachweisen?

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Felsbilder in Namibia

Rund um die Wasserstellen der ­Namib-Wüste sind Tausende von ­Bildern aus der Welt der Jäger und Sammler erhalten. Ihr Zweck blieb lange rätselhaft. Eine ­genaue Untersuchung der Motive und der ­räum­lichen Verteilung der Bilder ­erlaubt nun Aussagen zu den ­Bewegg­ründen der Künstler.

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Körperkult bei den Wikingern

Tätowierungen und Piercings sind heute ­all­gegenwärtig. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt: Vergleichbare Praktiken waren schon bei den ­Wikingern üblich. Aufwendig bandagierte Turmschädel, zu bedrohlichem Grinsen gefeilte Zähne oder Tattoos gehörten zum Schönheitsideal.

Buchrezension:
BodenSchätze – Archäologie in Köln

Köln: J.P. Bachem Verlag 2018, 143 S., zahlr. farb. Abb., 18,95 Euro


AiD-Lexikon:
Danewerk

Riesige frühmittelalterliche Wallanlage im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Dänemark.