Zeitschrift / Vorschau

Vorschau

Heft 4/2019
Erstverkaufstag 12. Juli 2019

Bild zum Vergrößern anklicken

Fürsten, Krieger, Heiligtümer – Aunjetitzer Kultur

Die Aunjetitzer Kultur, benannt nach einem Fundort in Böhmen, prägt in der frühen Bronzezeit von 2200 bis 1600 v.Chr. das Zentrum Europas. Berühmte Funde sind die Fürstengräber von Leubingen und Helmsdorf oder die Himmelsscheibe von Nebra. In den vergangenen 15 Jahren haben Ausgrabungen – erstmals auch in Siedlungen und Heiligtümern –, große Projekte, naturwissenschaftliche Methoden und neue Interpretationen unser Wissen über die Aunjetitzer Kultur entscheidend vorangebracht.

Bildnachweis: LDA Sachsen-Anhalt, J. Lipták

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Forschung: Rosenstein – frühkeltische Befestigungen am Albtrauf

Auf dem Rosenstein und den benachbarten Hochflächen von Hoch- und Mittelberg erstrecken sich gleich drei große Befestigungen. Ausgrabungen des Autors seit dem Jahr 2016 zeigen: Vermutlich stammen alle drei aus der Frühlatènezeit und sind Zeugen der epochalen Umbrüche am Vorabend der großen keltischen Wanderungen.


Bildnachweis: LAD, O. Braasch

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Weltweit: Nerik – Stadt der Hethiter am Schwarzen Meer

Nerik war im 17/16. Jh. v.Chr. ein bedeu tendes Kultzentrum: Hier wurden ursprünglich die hethitischen Könige gekrönt. Seit über zehn Jahren graben die Autoren in Nerik und erfassten eine unterirdische Quellkammer zur Verehrung des Wettergottes von Nerik. Dort sind unzählige Holzreste erhalten, eine absolute Ausnahme im trockenen Anatolien.


Bildnachweis: Henning Marquardt/Oymaağaç-Projekt

   

Bild zum Vergrößern anklicken

 

Report: Archäologie an deutschen Schulen

Geschichte boomt in den Medien. Doch im Schulunterricht ist davon nicht viel zu erkennen. Zumal die prähistorische Archäologie ihr Dasein als Dornröschen fristet zwischen angesagten MINT-Fächern. Die Frage lautet: Wie wichtig ist uns eine gute Allgemeinbildung unserer Kinder?


Pfahlbaumuseum/G. Schöbel

Buchrezension:
Mykene

Darmstadt: wbg Philipp von Zabern 2018, 392 S., ca. 500 Abb., 39,95 Euro


AiD-Lexikon:
Zahnformel

Auch Gebissformel oder Zahnschema genannt.